Stiftung

Über uns

Naturwissenschaften und Technik für Jugendliche erlebbar machen, Einblicke in die Praxis und dadurch Hilfe bei beruflicher Orientierung geben – das sind klare Ziele, mit denen die Stiftung NiedersachsenMetall im Jahr 2003 ihre Arbeit aufgenommen hat. Im Sinne ihres Stifters, des Verbandes der Metallindustriellen Niedersachsens e.V., fördert sie seitdem kontinuierlich die mathematische, naturwissenschaftliche, technische sowie ökonomische Aus- und Weiterbildung junger Menschen.

Zukunft braucht Bildung

Bildung ist der zentrale Zukunftsfaktor für Deutschland. In einem rohstoffarmen Land muss in die Köpfe und das Können investiert werden. Hier liegt die Zukunft. Das gilt besonders in Zeiten des Fachkräftemangels. Mit der Gründung seiner Stiftung gibt der Verband der Metallindustriellen Niedersachsens e. V. ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Niedersachsen und setzt ein Zeichen: Die Metall- und Elektro-Industrie wird ihrer sozialpolitischen Verantwortung gerecht. Mit dem Stiftungsvermögen von 45 Millionen Euro fördert die Stiftung NiedersachsenMetall mathematische, naturwissenschaftliche, technische sowie wirtschaftliche Aus- und Weiterbildung. Ihr Ziel: junge Menschen für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern und sie so für technische Berufe zu gewinnen. Mit ihrem Engagement trägt die Stiftung dazu bei, die hierfür notwendigen Bildungsaktivitäten in Niedersachsen auszubauen und langfristig zu sichern. Auf diese Weise unterstützt sie die Wirtschaft mit qualifiziertem Fachkräftenachwuchs dabei, auch in Zeiten des demografischen Wandels innovativ und leistungsstark zu bleiben.

Download

Unser Engagement im Printformat für Sie zusammengestellt finden Sie in der Broschüre „Zukunft braucht Bildung” zum Download.

Warum wir uns engagieren

In Deutschland ist das Netz von Schulen mit differenzierten Bildungsangeboten gut ausgebaut. Dennoch weisen Schulabgänger häufig große Defizite hinsichtlich ihrer Qualifikation und Berufsorientierung auf. Den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu. Denn ein solides Fundament an Kenntnissen in Mathematik und Naturwissenschaften sind der Grundstein zu einer Karriere in den aussichtsreichen Berufen im Technik-Bereich. Hier setzt die Stiftung NiedersachsenMetall an: Sie baut Brücken zwischen Schulen, Betrieben und Hochschulen. Durch ihre MINT-Kooperationsnetzwerke verbindet die Stiftung die Akteure nachhaltig. Die duale Berufsausbildung vermittelt eine tragfähige Basis für den beruflichen Einstieg und macht fit für den Arbeitsmarkt. Um sie beneidet uns die Welt. Doch viele Unternehmen haben Schwierigkeiten, geeignete Bewerber zu finden, häufig weil die fachlichen Voraussetzungen der Bewerber fehlen, häufig auch, weil die vielfältigen Ausbildungsberufe gar nicht bekannt sind. Auch den Bedarf an qualifiziertem Nachwuchs können Unternehmen in vielen Bereichen nicht mehr decken: Deutschland fehlen Hochschulabsolventen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften. Das gilt besonders für die Elektrotechnik. Das liegt zum einen in der demographischen Entwicklung begründet, zum anderen aber auch im technischen Fortschritt, dem sich die Unternehmen immer wieder neu anpassen müssen. Gleichzeitig gibt es zu wenig Schulabgänger, die ein entsprechendes Studium aufnehmen und erfolgreich abschließen. Der Begriff vom lebenslangen Lernen ist in aller Munde. Aber ist er auch in den Köpfen verankert? Denn angesichts von sich immer schneller verändernden Anforderungen im Berufsleben werden gezielte Weiterbildung und professionelle Personalentwicklung zu entscheidenden Wettbewerbsfaktoren. Wer in Köpfe und Können investiert, stärkt letztlich nicht nur die Beschäftigungsfähigkeit und die berufliche Perspektive jedes Einzelnen, sondern auch den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Förderanfrage

Sie benötigen Unterstützung, um ein überzeugendes naturwissenschaftliches oder technisches Projekt an Ihrer Schule/Hochschule umzusetzen oder Arbeitsmittel anzuschaffen? Dann sprechen Sie uns an. Bitte beachten Sie bei Ihrer Förderanfrage folgende Punkte:
Kurzbeschreibung des Förderkontextes

Was soll gefördert werden? In welchem Rahmen soll die Förderung eingesetzt werden (Projekt, Unterricht). Worum geht es dabei?

Zielsetzung

Was soll mit der Förderung erreicht werden? Wer profitiert davon und wie häufig (Zielgruppe, Anzahl und Alter, einmaliger oder regelmäßiger Einsatz)?

Kosten

Welche Gesamtkosten entstehen und wie teilen sie sich auf? Gibt es einen Finanzierungsplan (Nennung weiterer Förderer)?

Kontaktdaten

Name, Anschrift, Telefon und E-Mail. Kontodaten zur Überweisung des Förderbetrages (Konto der Schule, des Fördervereins o.ä. , keine Privatkonten!) werden erst nach Zusage der Förderung benötigt.

Kontaktformular

Vorstand & Kuratorium

1. Dipl.-Kfm. Wolfgang Niemsch Vorsitzender (Lanico Maschinenbau, Otto Niemsch GmbH)
2. Dr. Volker Schmidt (Verband der Metallindustriellen Niedersachsens e.V.)
3. Christoph Humberg (MTU Maintenance Hannover GmbH)

1. Dr. Joachim Kreuzburg Vorsitzender (Sartorius AG)
2. Albert Steffen stellv. Vorsitzender (ForValue Consulting)
3. Klaus Deleroi (REINTJES GmbH)
4. Jens Harde (Howmet Aerospace Holding GmbH)
5. Dipl.-Ing. Stefan Krippendorff (Martin Christ Gefriertrocknungsanlagen GmbH)
6. Stefan La Roche (Engelmann Drahtseilfabrik GmbH)
7. Thomas Weinzierl (Sennheiser electronic GmbH & Co. KG)

Ihr Ansprechpartner

Weitere Themen

Frühförderung

Mehr erfahren

Schülerpraxisprojekte

Mehr erfahren