Erfinden - Entdecken - Entwickeln

Vom ferngesteuerten Rennbesen bis zum solarbetriebenen Schlittschuhwärmer - beim Schülerwettbewerb Ideenfang der Stiftung NiedersachsenMetall sind sowohl originelle als auch praktische naturwissenschaftlich-technische Ideen gefragt. In Teams von mindestens fünf Personen können sich Schülerinnen und Schüler zusammenfinden und gemeinsam mit einer Lehrkraft ihrem Erfindergeist freien Lauf lassen. Die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, einer Hochschule oder anderen externen Partnern ist erlaubt. Unterteilt in drei Altersstufen treten die Projekte in zwei Runden gegeneinander an. In der ersten Wettbewerbsrunde müssen alle Teams ihre Ideen mit einer ausgearbeiteten Projektbeschreibung anmelden. Wird das weiterentwickelte Projekt von der Jury für die Endrunde ausgewählt, wird das Team mit 600 Euro gefördert und darf sich auf der IdeenExpo als Aussteller präsentieren. Die Auswahl der Sieger in jeder Altersgruppe und die Preisverleihung finden während der Veranstaltung statt. Die Siegern erhalten ein Preisgeld in Höhe von jeweils 2.500 Euro und ein technisches Gruppenevent im Wert von bis zu 1.000 Euro. Die Schulen, deren Teams es bis auf die IdeenExpo geschafft haben, werden nach der Veranstaltung als „Partnerschule der IdeenExpo“ ausgezeichnet. Dabeisein lohnt sich!

Eure Ideen auf der IdeenExpo 2022

Ideenfang: Erfinden - Entdecken - Entwickeln Der Schülerwettbewerb zur IdeenExpo 2022 - Der Ideenfang startet wieder im Mai 2021.
Wer hat kreative Ideen?

Am Wettbewerb teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller allgemein- und berufsbildenden Schulen, die sich in einem Team von mindestens fünf Personen zusammenfinden und gemeinsam mit einer Lehrkraft neue Ideen entwickeln. Die Kooperation mit einem Unternehmen, einer Hochschule oder anderen Partnern ist erlaubt. Die Projekte werden in drei Altersgruppen bewertet: Jahrgänge 1– 4, Jahrgänge 5 –10, Jahrgänge 11–13

Wo stecken die größten Erfindungen?

Die Teams, deren Idee ausgewählt wurde, erhalten eine Förderung in Höhe von 600 Euro zur Umsetzung ihres Projekts. Bei den Planungen für eine ansprechende Präsentation auf der IdeenExpo werden sie begleitet und mit einem Vorbereitungsworkshop unterstützt, um dann gemeinsam mit allen anderen Ausstellern aus Wirtschaft und Wissenschaft neun Tage lang die Besucherinnen und Besucher der IdeenExpo zu begeistern.

Welche Schule ist verrückt nach Technik?

Die Stiftung NiedersachsenMetall und die IdeenExpo GmbH übernehmen nach Absprache die Fahrtkosten, Unterbringung und Verpflegung. Während der IdeenExpo besucht die Jury alle Ideenfänger-Stände und wählt die besten Ideen jeder Altersgruppe aus. Die Preise werden während der Siegerehrung auf der Bühne übergeben. Die Gewinnerschulen erhalten als Preis 2.500 Euro zur Förderung der weiteren Projektarbeit. Zusätzlich können sich die Siegerteams über ein technisches Gruppenevent im Wert von bis zu 1.000 Euro freuen. Alle Schulen, die auf der IdeenExpo als Aussteller vertreten sind, werden nach der IdeenExpo als Partnerschule ausgezeichnet.

Rahmenbedingungen

Am Ideenfang teilnehmen dürfen alle Schülerinnen und Schüler allgemein- und berufsbildender Schulen, die sich in einem Team von mindestens fünf Personen zusammenfinden und gemeinsam mit einer Lehrkraft neue Ideen entwickeln und umsetzen. Die Bewertung der Beiträge findet in drei Altersstufen statt: Klasse 1 bis 4, Klasse 5 bis 9 sowie Klasse 10 bis 13. Am Ende des Wettbewerbs gibt es in jeder Altersstufe einen Finalsieger. Die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, einer Hochschule oder anderen externen Partnern ist möglich.

  • Die betreuende Lehrkraft meldet ihre Gruppe und Idee mit einer konkreten Projektplanung (ausführliche Dokumentation mit Fotos, Skizzen oder anderen Darstellungen) online zum Wettbewerb an. Der Bewerbungszeitraum läuft jeweils von Mai bis November eines geraden Kalenderjahres. Die Jury wählt bis zu 25 der spannendsten Vorschläge aus. Diese Teams erhalten je 600 Euro, um ihr Projekt zu realisieren.
  • Im Januar des IdeenExpo-Jahres werden die ausgewählten Teams in einem Workshop auf ihre Präsentationen auf der IdeenExpo vorbereitet. Denn da wird es noch einmal spannend: Die Ideenfänger präsentieren nicht nur neun Tage lang den Besuchern der IdeenExpo ihre zündenden Ideen, sondern stellen sich auch ein weiteres Mal der Jurybewertung vor Ort. Diese beurteilt dann Standgestaltung, Idee, Umsetzung und Präsentation der Projekte und bestimmt die Sieger in den drei Altersklassen.

Auf der IdeenExpo in Hannover wird jedem der 25 Ideenfänger-Teams eine Standfläche von rund 25 qm zur Verfügung gestellt. Auch die Kosten für Anreise, Unterbringung und Verpflegung werden übernommen. Die Sieger der drei Altersklassen gewinnen am Schluss ein Preisgeld von jeweils 2.500 Euro sowie einen Ausflug mit naturwissenschaftlichem Hintergrund im Wert von 1.000 Euro. 

Ab Mai des Vorjahres der nächsten IdeenExpo ist auf der Website www.stiftung-niedersachsenmetall.de das Anmeldeformular freigeschaltet. Es kann online ausgefüllt werden. Benötigt werden:

  • Angaben zur Schule
  • Kontoverbindung der Schule oder des Fördervereines
  • Angaben zur betreuenden Lehrkraft
  • Anzahl und Altersklasse der Schülerinnen und Schüler des Projektteams
  • griffiger Projekttitel (max. 40 Zeichen)
  • aussagekräftige Kurzbeschreibung (max. 100 Zeichen)
  • Projektbeschreibung. Es können max. drei Anhänge als word-, JPEG- oder PDF-Datei hochgeladen werden

Angaben zum Projekt können bis zum Anmeldeschluss ergänzt werden.

Nachdem die Jury die Finalisten ermittelt hat, werden alle Bewerber bis Mitte Dezember informiert, ob sie mit ihren Ideen dabei sind. Zu Beginn des IdeenExpo-Jahres werden die Finalisten in einem ganztägigen Workshop in Hannover auf ihren Auftritt auf der IdeenExpo im Juli vorbereitet.

Bewertungskriterien beim Ideenfang

Was eignet sich als Projekt für den Ideenfang? Was kommt bei der Jury an? Die Auswahl der Beiträge wird unter verschiedenen Gesichtspunkten vollzogen:
  • mit dem Grundgedanken der IdeenExpo „DEINE Ideen verändern“ im Einklang stehen, indem es den Blick auf relevante Fragen der Gegenwart und Zukunft lenkt und idealerweise Antworten liefern
  • einen Bezug zum Alltag junger Menschen herstellen und Begeisterung, Interesse und Neugier bei den Gästen der IdeenExpo (insbesondere anderen Schülerinnen und Schülern) wecken
  • innovativ und kreativ sein
  • auch ohne Plakattexte anschaulich für sich selbst stehen und Möglichkeiten zum Mitmachen und Ausprobieren bieten
  • altersgerechte, mediengestützte, inhaltliche Vertiefungsmöglichkeiten bieten

Siegerprojekte

Eine Marketing-Daten-Krake, ein Medical-Wet-Scanner, eine smarte LED-Multifunktionsanzeige, ein intelligenter Badeanzug und sehr vieles mehr: Der zum siebten Mal von der Stiftung NiedersachsenMetall durchgeführte Wettbewerb „Ideenfang“ zeigte ein wahres Feuerwerk an Ideen. Neun Tage lang haben Schülerinnen und Schüler von 22 Schulen aus ganz Deutschland ihre faszinierenden Projekte auf der IdeenExpo präsentiert. Mit der großen Vielfalt haben sie zahlreiche Besucherinnen und Besucher begeistert.
Sieger der Altersstufe 1

Zugemüllt – Wie kann man die täglich anfallenden Müllberge vermeiden?

Pestalozzi-Grundschule Hannover-Misburg
Das Brot in Alufolie eingewickelt, Wasser aus der Einwegplastikflasche: Mittags ist der Mülleimer im Klassenzimmer voll und alles wandert nach einmaligem Gebrauch in die große Tonne. Das muss auch anders gehen, haben sich die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule überlegt. Auf der IdeenExpo zeigten sie den Besuchern Alternativen zu Einmalverpackungen.
Sieger Altersstufe 2

T-Race: ein rasantes Spiel zum Thema Datenspuren

Lessing-Gymnasium Uelzen
Wer beim Einkauf digitale Rabattpunkte sammelt, bekommt nichts geschenkt: Er bezahlt mit seinen Daten. Darauf möchten die Schülerinnen und Schüler des Lessing-Gymnasiums aufmerksam machen. Sie haben ein Spiel entwickelt, bei dem die Mitspieler an verschiedenen Stationen des täglichen Lebens um die besten Schnäppchen kämpfen. Am Ende wird ihnen präsentiert, welche Daten sie dafür preisgegeben haben. Das Spiel können Lehrkräfte im Unterricht einsetzen. Es werden lediglich die Smartphones der Schülerinnen und Schüler benötigt.
Sieger Altersstufe 3

Intelligent Energy System: Energie zum Teilen

Evangelisches Gymnasium Nordhorn
Ein effizientes Modell, um Strom zu teilen, haben die Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Gymnasiums entwickelt. Vier Haushalte bilden ein Netzwerk. Jeder produziert Energie auf eine andere Art: mit Photovoltaik, Geothermie, Windkraft oder einer Biogasanlage. Überschüssige Energie wird jeweils entweder direkt an die anderen Haushalte mit Bedarf abgegeben oder in einen zentralen Speicher geladen. Das autarke Netzwerk braucht keinen Anschluss ans Energieversorgungsnetz. Inspiriert wurde das Exponat aus dem Forschungsbereich rund um das Thema Smart Grid.
Zum sechsten Mal ist die Stiftung NiedersachsenMetall im Rahmen der IdeenExpo auf „Ideenfang“ gegangen. Mehr als 50 Schulteams bewarben sich; 23 wurden von der Jury ausgewählt. Sie erhielten je 600 Euro, um ihre Projekte umzusetzen. Ihre Exponate präsentierten sie vor den rund 360.000 Besuchern der IdeenExpo aus ganz Deutschland. Auf der Veranstaltung wählte die Jury die beste Idee jeder Altersgruppe und vergab als Hauptpreis jeweils 2.500 Euro.
Sieger der Altersstufe 1

TSR 3.0 - der Tornister-Roboter

Grundschule Glane in Bad Iburg
Die Grundschüler führten an ihrem Stand eine besondere Papier-, Schneide- und Falttechnik – Kirigami – vor. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Corinna Beuermann-Kulp entwickelten sie unter dem Motto „Christmas in July 2015“ anhand von Vektorgrafiken Schnittmuster, die mit einer eigenen „Schnippelmaschine“ ausgeschnitten wurden. Das Ziel: dreidimensionaler Weihnachtsbaumschmuck, der sich schnell und platzsparend verstauen lässt.
Sieger Altersstufe 2

Der Roboter, der den Müll durchsucht

Evangelisches Gymnasium Nordhorn Scrapmine
Eine sehr praktische Lösung für den Schutz der Ressourcen haben die Schüler des Evangelischen Gymnasiums gefunden. Sie haben einen Roboter so programmiert, dass er den Müll durchsuchen und auf wertvolle Stoffe untersuchen kann. Hierzu kann er zum Beispiel Bodenproben entnehmen und die Messergebnisse anschließend übermitteln. Auf der IdeenExpo konnten die Besucher das ausprobieren.
Sieger Altersstufe 3

Die Ökostrom-Tonne

Graf-Anton-Günther-Schule Oldenburg
Ebenfalls um die Nutzung von Müll geht es beim Projekt der Schüler der Anton-Günther-Schule. Sie haben eine Anlage entwickelt, die die durch das Verrotten von Biomüll entstehende Hitze in Strom umwandelt. Auf der IdeenExpo konnten die Besucher die Anlage in der Mülltonne erleben.
Zum fünften Mal ist die Stiftung NiedersachsenMetall im Rahmen der IdeenExpo auf „Ideenfang“ gegangen. Mehr als 50 Schulteams bewarben sich; 25 wurden von der Jury ausgewählt. Sie erhielten je 600 Euro freuen, um ihre Projekte umzusetzen. Ihre Exponate präsentierten sie vor den rund 351.000 Besuchern der IdeenExpo aus ganz Deutschland. Auf der Veranstaltung wählte die Jury die beste Idee jeder Altersgruppe und vergab als Hauptpreis jeweils 2.500 Euro.
Sieger der Altersstufe 1

Christmas in July

Grundschule Friedland
Die Grundschüler führten an ihrem Stand eine besondere Papier-, Schneide- und Falttechnik – Kirigami – vor. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Corinna Beuermann-Kulp entwickelten sie unter dem Motto „Christmas in July 2015“ anhand von Vektorgrafiken Schnittmuster, die mit einer eigenen „Schnippelmaschine“ ausgeschnitten wurden. Das Ziel: dreidimensionaler Weihnachtsbaumschmuck, der sich schnell und platzsparend verstauen lässt.
Sieger Altersstufe 2

Johann-Comenius-Schule Emmerthal

Schuhsohle mit Warnfunktion
Ihr Projekt: eine Schuhsohle mit Warnfunktion, die nach Sportunfällen helfen soll, Knie oder Füße optimal zu belasten. Mithilfe eines Reglers wird der gewünschte Belastungsgrad in Kilogramm eingestellt, tritt man zu fest auf ertönt ein Signal und ein LED leuchtet auf. Die Sohle hat an drei Punkten, der Ferse, dem Ballen und dem kleinen Zeh, Messpunkte. Diese Messdaten werden in der "Blackbox" in akustische und optische Signale umgewandelt. Gemeinsam mit ihrem Lehrer Rainer Langenstein nahmen die Achtklässler ihren Preis entgegen.
Sieger Altersstufe 3

Die Papierbatterie

Gymnasium Anna-Sophianeum Schöningen
Ihre Erfindung: die Papierbatterie. Mit einfachen Chemikalien, die in jedem Haushalt zu finden sind, bauten die Schüler eine funktionierende Batterie. Beide Seiten der Batterie bestehen aus Papier, das mit unterschiedlichen Stoffen durchtränkt wurde. Eine Seite der Batterie gibt Elektronen ab, die andere nimmt sie auf. Die Batterie ist stark genug, um genügend Spannung und Strom zu erzeugen, um damit kleine Fahrzeuge anzutreiben. Stolz nahmen die Schüler mit ihrem Lehrer Paul Thienel ihre Preise entgegen.

Downloads

Ihr Ansprechpartner

Anna Noack

Hannover-Stadt / Hildesheim / Alfeld / Elze / Schaumburg / Holzminden
c/o Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) Lister Damm 2 | 30163 Hannover
Weitere Themen

Schüler Praxisprojekte

Mehr erfahren

Frühförderung

Mehr erfahren